Digitale Schulandacht

Ein spirituelles Angebot für Schülerinnen und ihre Eltern und Kolleginnen in Zeiten der Schulschließung

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe Kolleginnen,

 Es war schon eine eigenartige Stimmung, als wir am Montag noch einmal zusammengekommen sind, um Arbeitsmaterialien und unsere persönlichen Dinge aus der Schule zu holen und uns voneinander zu verabschieden, niemand weiß für wie lang. Ich hatte den Eindruck, dass ihr Schüler*innen ein sehr gutes Gespür für diesen Augenblick hattet. Da waren keine Jubelrufe, sondern eher eine tiefe Betroffenheit.

 Wir alle haben so eine Situation noch nie erlebt und wir sind besorgt, wie es weitergeht. Jeden Tag erhöht sich die Zahl der Infizierten, die Prognosen über das, was kommen wird, sind unterschiedlich. Unsere Bewegungsfreiheit wird immer mehr eingeschränkt.

 Alle Kirchen in Wiesbaden haben deshalb miteinander verabredet, dass wir nicht schweigen wollen.

 Am Sonntag um 12 Uhr sollen die Glocken für ca. 10 Minuten zum stillen häuslichen Gebet einladen.

 Wir wollen damit eine Botschaft der Zuversicht verkünden und eine konfessionsübergreifende Gebetsgemeinschaft herstellen. Wir laden dazu ein innezuhalten, zuhause eine Kerze anzuzünden, ein Gebet und das Vaterunser zu sprechen. So stiften wir über die räumliche Getrenntheit hinaus eine Gemeinschaft untereinander und vor Gott.

Ein Segensgebet

Es segne uns Gott der Vater, der diese Welt

und uns geschaffen hat und erhält.

Der wirkt durch die Klugheit und das

Wissen von Menschen, um zu helfen und zu heilen.

 Es segne uns Gott der Sohn, der uns liebt

und begleitet in all unseren Sorgen und Gedanken.

Der uns durchs Leben trägt, wenn wir nicht

Wissen, wo und wie wir gehen sollen.

Es segne uns Gott der Heilige Geist, der

uns Hoffnung schenkt für dieses Leben und darüber hinaus.

Der uns Kraft und Mut gibt, andere

Menschen zu lieben und ihnen zu helfen.

So segne uns der dreieinige gnädige Gott,

der Vater, der Sohn und der Heilige Geist

Amen.

Das könnte dich auch interessieren …